Guricht-Wendt-Streifinger-Fotos-Blobel-Hiersemann

ab 2014 beim Berliner Modelabel „BRACHMANN“ verantwortlich für Web und Artwork.

2013 Guricht Performance “Transformers” beim Addicted2Random/
Akustische Kartierung der variable ›Zufall‹
Festival/ Bilder

2012-2016 Mitgründung der “halleschen störung“/ Magazin & Netzwerk,
Kooperationspartner der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen- Anhalt

2011 Guricht/ Eröffnungskonzert “Kunst für Tiere”/ Ein Ausstellungs- und Kunstprojekt von Radio Corax, Werkleitz und dem Zoo Halle.

2010 Guricht/ Performance ” jungle is everywhere“ auf der Saale zum 10. Geburtstag von Radio Corax in Halle.

Ab 2010 Webseiten für privat, kleine Firmen, lokale Kunstprojekte, Radio Corax.

Seit 2000 Beschäftigung mit grossformatiger Fotografie und Arbeit an fotografischen Studien
über Landschaftsveränderungen in Halle und im Saalekreis.

2006 bis 2010 die „Lounge” jede Samstagnacht, Newcomer-DJ-Radio-Show beim MDR Sputnik.

2008 zeitgenössische Umsetzung der Händeloper „Alcina” im Rahmen der Händel-Festspiele, als Zusammenspiel zwischen Barock- und elektronischer Musik, Tanz und Videokunst.

2006/07/08/10 verschiedene animierte Großbildprojektionen „Halluminationen“ anlässlich der 1200 Jahrfeier Halles, dem Sachsen-Anhalt-Tag auf dem Marktplatz und 2008 Abschlußveranstaltung von “Theater der Welt” in Halle.
2010 Eröffnung der Händel-Festspiele.

2005 Komposition und Livemusik zu „Allein das Meer“ auf der Kulturinsel im Neuen Theater in Halle/ Saale, von Paul Binnerts nach dem gleichnamigen Roman von Amos Oz. Deutsche Erstaufführung. 2006 Einladung damit zum Berliner Theatertreffen.

2004 Mitgründung von „Electric Renaissance” als zeitgenössisches Element der halleschen Händel-Festspiele für junges Publikum.

Seit 2000 Arbeit beim Radio, Aufbau und technische Betreuung des halleschen Freien Radios, Radio Corax e.V. und Mitarbeit bei MDR Sputnik. Dazwischen verschiedene Radio- und Hörspielproduktionen im Bereich zeitgenössischer Musik und Klangkunst und Zuarbeiten und Remixe für unterschiedliche Künstler und Bühnen.

„A fascinating performance ensemble (with) a provocative hour of cutting-edge performance art (…) Klangbuhne Guricht has brought along a big collection of high-tech toys from Germany and creates a series of striking juxtapositions between actor and technology. The ear-splittingly atonal live music is a fusion of human artist and electronic manipulation that avoids the typical cliches of the genre. (…) definitely worth catching.”

(Chris Jones in Chicago Tribune 16th October 98)

Gründung des Experiment- und Performancetheaters Guricht in Halle. 1995 erste Bühnenstücke mit Collagen aus Text, Musik und Video, „Der Geier” Kurzgeschichten von Franz Kafka, „Der Schuss” von W.S. Bourroughs, „In Fingals Haus” von Johannes Bobrowski. Dazwischen verschiedene kleine Inszenierungen mit Material von Günter Bruno Fuchs, Hans Arp, Ludwig Wittgenstein und Bert Brecht. Mehrere, durch das Goethe- Institut geförderte, Auftrittsreisen durch Europa und Nordamerika.