Landschaftspflege mit Biss

Fressen für die Artenvielfalt

Beweidetes Grünland ist ein prägender Teil unserer Kulturlandschaft. Zugleich ist es von besonderer Bedeutung für den Erhalt der Artenvielfalt. Das Grünland in Deutschland bietet knapp 2.000 Pflanzenarten einen Lebensraum. Das entspricht etwa der Hälfte aller heimischen Pflanzenarten.

Besonders wertvoll für Flora und Fauna ist von Schafen beweidetes Grünland. Dieses bietet Rückzugs­gebiete für viele seltene Tiere und Pflanzen, die in unserer intensiv genutzten Landschaft sonst keinen Lebensraum mehr finden. Um solche artenreichen Lebensräume zu erhalten, hat der NABU im Jahr 2009 ein Projekt zur Reaktivierung ehemaliger Weidegebiete im Saalkreis gestartet und dafür eine eigene Schafherde angeschafft. Durch die Beweidung werden diese Biotope offen gehalten und können so als Zentren der Biologischen Vielfalt bewahrt werden.

Weg & Ziel/ Das NABU-Beweidungsprojekt startete im September 2009. Seitdem besteht die NABU-Schafherde aus etwa 60 Tieren von April bis Dezember und etwa 30 Tieren im Winter. Betreut wird die Herde von 2 hauptamtlichen Mitarbeitern, die von NABU-Mitgliedern als freiwilligen Helfern und zeitweise von Praktikantinnen und Praktikanten unterstützt werden.

Die aktuelle Projektförderung endet offiziell September 2014. Allerdings besteht die feste Absicht, das Projekt auch danach fortzuführen und dauerhaft Möglichkeiten zur wirtschaftlich tragfahigen Verstetigung zu eröffnen.

Der NABU Halle-Saalkreis e.V. ist hoffnungsvoll, dass über den hier eingeschlagenen Weg einer nutzungsorientierten Biotoppflege zahlreiche buntblütige und außergewöhnliche Magerrasen und Streuobstwiesen in Halle und Umgebung, deren Fortbestand bis vor kurzem noch gefährdet war, dauerhaft erhalten und in ihrer Qualitat gesichert werden können.

Schafe umsetzen am 18. August 2014, inklusive Wolfsmilchschwärmerraupe…